Gesundheits-B l o g

< 1 2 >

Wichtiger Hinweis! (22.07.2017 10:56:38)

Wichtiger Hinweis zum Inhalt meiner Homepage:

Ich beabsichtige nicht die Behandlung oder Diagnose von Krankheiten oder geistigen Störungen irgendwelcher Art. Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin. Ich arbeite lediglich mit gesunden Menschen zusammen. Sowohl meine Behandlungsmethoden als auch meine Empfehlungen im Gesundheits-Blog ersetzen in keiner Weise übliche medizinische Verfahren, sondern funktionieren zusammen mit diesen.

Elke Schroeder

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
ADS / ADHS (18.03.2017 13:47:05)

Es ist den Wenigsten bekannt, dass ADHS immer Ausdruck eines Energiedefizits in den Mitrochondrien ist (näher erklärt unter „Krankheit ist Energiemangel“)

Also könnte man statt mit Psychopharmaka mit Vitalstoffen gute Ergebnisse erzielen. Natürlich neben zuckerarmer, gesunder Ernährung. Es wird vermutet, dass die Anteile in den Lebensmitteln, die mit E-Nummern gekennzeichnet sind, vor allem in Süssigkeiten, den Menschen schaden.

Warum nicht den Versuch wagen, hochwertige Vitalstoffe statt Psychopharmaka mit Nebenwirkungen zu nehmen? Die Schulmedizin blockt Alternativen leider immer noch ab.

 

elkeschroeder@gmx.ch

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
OPC – der mächtigste Naturvitalstoff unserer Zeit (16.03.2017 10:18:54)

Weil Prävention in unseren Landen nicht erwünscht ist, gibt es noch nicht so viele Informationen über OPC (oligomere Procyanidine).

Dabei kann OPC als bisher stärkstes bekanntes Antioxidans Herz-, Kreislauf- und Gefässprobleme, Allergien, Immunschwäche und Krebs vorbeugen.

Durch die Kraft seiner einzigartigen Kollagenwirkung kann OPC binnen weniger Tage eindrucksvoll den Gefässzustand verbessern (z.B. bei Venenschwäche).

Durch OPC kann die Sehkraft bis ins hohe Alter erhalten und in vielen Fällen (z.B. bei Grauem Star) deutlich verbessert werden.

Als neuer Vitalstoff in der Schönheitspflege lässt OPC Falten verschwinden und sorgt für ein jugendliches Aussehen.

Auch als Kurmittel bei Allergien, Neurodermitis, Ekzemen, chronischen Entzündungen, Bronchitis oder Asthma hat OPC sich sehr bewährt.

Bei Tieren konnte eine schnellere Wundheilung durch OPC beobachtet werden.

Warum ist es sinnvoll, seine Nahrung mit OPC zu ergänzen?

Unser Körper stellt OPC nicht selbst her, ebenso wenig wie Vitamin C. Er ist also auf die regelmässige Zufuhr von beidem angewiesen. Es stellt sich aber die Frage, warum man OPC nicht einfach mit der normalen Nahrung zu sich nehmen kann, wo es doch in so vielen Pflanzen vorkommt. Die einfache Antwort lautet: Es ist zwar überall in der Natur verbreitet, verteilt sich aber vor allem auf Rinden, Schalen, Häute und hölzerne Teile, die wir im Allgemeinen erst entfernen, bevor wir eine Frucht essen. Somit weisen auch Menschen, die sich bewusst ernähren, einen Mangel an OPC auf. Zusätzlich ist OPC ein Vitamin-C-Verstärker. Die zusätzliche Einnahme von OPC als Ergänzung zu unserer normalen Nahrung ist also sinnvoll.

Aber auch hier gibt es massive Qualitätsunterschiede. Prof. Dr. Jack Masquelier, Entdecker und führende Kapazität auf dem Gebiet der OPC-Forschung, hat die Grundlagen für ein standardisiertes Verfahren entwickelt, welches sicherstellt, dass der OPC-Anteil hochkonzentriert in immer gleichbleibender, erstklassiger Güte vorliegt. Solche Produkte werden ständig auf Reinheit und Qualität geprüft; nur sie sind von ihm autorisiert.

Ich nehme dieses Original-OPC selber und kann es deshalb nur weiter empfehlen. Für weitere Informationen und Details wenden Sie sich an mich: elkeschroeder@gmx.ch

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Depressionen (12.03.2017 10:16:14)

Die Depression (von lateinisch deprimere „niederdrücken“) ist eine psychische Störung. Typisch für sie sind gedrückte Stimmung, negative Gedankenschleifen und ein gehemmter Antrieb. Häufig gehen Freude und Lustempfinden, Selbstwertgefühl, Leistungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und das Interesse am Leben verloren. Diese Symptome treten auch bei gesunden Menschen zeitweise auf. Bei einer Depression sind sie jedoch länger vorhanden, schwerwiegender ausgeprägt und senken deutlich die Lebensqualität.

Die Ursachen einer Depression können unterschiedlichster Natur sein. Körperliche, genetische und psychische Aspekte spielen dabei eine Rolle. Auch können verschiedene Krankheiten, schwierige Lebenssituationen und akuter Stress dazu beitragen, eine Depression zu bekommen. Viele, meist vermeintlich harmlose Faktoren ergeben in ihrer Komposition schließlich das komplexe Krankheitsbild. Die eindeutigen Ursachen sind bis heute jedoch noch nicht vollständig geklärt.

Körperliche Ursachen
  • Störung des Hirnstoffwechsels
  • Krankheiten (Parkinson, Tumore, Schilddrüsenunterfunktion etc.)
  • Hormonstörungen
  • dauernde Schmerzen
  • chronische Erkrankungen
  • schwerwiegende Infektionen (z.B. HIV)
Psychische Ursachen
  • Verlusterlebnisse (Trennung, Tod)
  • Traumatische Ereignisse (Missbrauch)
  • finanzielle Not
  • Konflikte in der Familie
  • soziale Isolation
  • Stress und psychischer Druck
Genetische Ursachen
  • Gen-Umwelt-Interaktionen
  • familiäre Häufung
  • erhöhtes Risiko durch Vererbung

Symptome: Depressionen lassen sich häufig dadurch erkennen, dass man ständig frustriert ist und unrealistische Erwartungen an sich selbst stellt. Sie führen von normaler, durch Verlust oder Trauer ausgelöster Niedergeschlagenheit bis hin zu einer überwältigten Hoffnungslosigkeit. Es ist ein Gefühlszustand, der einhergeht mit übermäßigem Stress, welcher schließlich persönliche Motivationen, Denkweisen und Verhalten negativ beeinträchtigt. Depressionen können das Alltagsleben des Betroffenen stark beeinflussen.

Psychische Symptome
  • Gefühl des Versagens
  • Frustration
  • völlige innere Leere
  • Schuldgefühle
  • Gleichgültigkeit
  • Verspannungen
  • Vergesslichkeit
  • geringes Selbstwertgefühl
  • Unfähigkeit Dinge zu genießen
  • Verzweiflung
  • Hoffnungslosigkeit
  • Erhöhter Aggressivität
Physische Symptome
  • Andauernde Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Häufige Erkältungen
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Drogenmissbrauch
  • vermehrtes Fehlen am Arbeitsplatz
Soziale Symptome
  • Rückzug aus der Gesellschaft
  • Ehe- und Familienprobleme
  • Einsamkeit

Natürliche und effektive Behandlungsmethode: Eine erfolgreiche Methode zur Vorbeugung als auch zur Unterstützung bei der Therapie von Depressionen ist die Zuführung von Vitalstoffen. Diese Behandlungsform ist ein wichtiger Teil der Ernährungsmedizin und dient zur optimalen Versorgung des Körpers mit allen relevanten Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Um den Bedarf an diesen wichtigen Nährstoffen zu decken, eignet sich die regelmäßige Einnahme von natürlichen Vitalstoffen. Vitalstoffe werden für alle lebensnotwendigen Zell- und Organfunktionen benötigt und spielen auch bei Depressionen eine essentielle Rolle.

Das Institut für Vorsorge und moderne Vitalstoffmedizin beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem positiven Einfluss von Vitalstoffen auf Depressionen. Die bedeutendsten Vitalstoffe in Bezug auf die psychische Erkrankung werden im Folgenden vorgestellt.

  • Omega-3-Fettsäuren: Diese gelten als wichtiger Bestandteil einer anti-depressiven Therapie. Es wird angenommen, dass ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren die Verbindung zwischen den psychischen Symptomen und den häufig begleitend auftretenden körperlichen Symptomen herstellt.

  • L-Carnitin: Es reguliert die Ausschüttung der Neurotransmitter an den Nervenenden und erleichtert somit eine schulmedizinische medikamentöse Therapie von Depressionen.

  • B-Vitamine: Vitamin B1 ist wichtig für die Energieversorgung der Nervenzellen, für die Nervenreizleitung und die psychische Befindlichkeit. Vitamin B6 spielt eine bedeutende Rolle für die körpereigene Produktion von Serotonin und anderen Neurotransmittern. Bei älteren Menschen wirkt sich vor allem Vitamin B12 sehr positiv aus.

  • Folsäure: Eine Studie aus Boston zeigt bei 110 Patienten mit schweren Depressionen, dass die angewandten Medikamente bei hohem Folsäurespiegel im Blut deutlich besser wirken.

  • Vitamin C & D: Diese beiden Vitamine tragen zu einer verbesserten Funktion der Psyche bei. Vitamin D ist vor allem bei saisonalen Depressionen wichtig. Im Winter ist die körpereigene Vitamin-D-Produktion aufgrund mangelnder Sonneneinstrahlung extrem eingeschränkt.

  • Selen & Eisen: Diese beiden Vitalstoffe wirken dem Risiko entgegen, an einer Depression zu erkranken. Eisen fördert außerdem einen gesunden Schlaf und liefert den Zellen Energie.

  • Magnesium & Zink: Die regelmäßige Einnahme von Magnesium mindert das Ausmaß einer Depression. Der Mineralstoff Zink wirkt sich positiv auf den Therapieerfolg aus.

Nun ist es jedoch sehr wichtig, sich nicht auf nur einen einzelnen Vitalstoff zu konzentrieren. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Vitalstoffe besser und effektiver wirken, wenn sie in Kombination miteinander eingenommen werden. Dabei sollte man stets auf ein Vitalstoffpräparat zurückgreifen, welches optimal dosiert ist und ausschließlich natürliche Substanzen beinhaltet. Es sollte alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe enthalten. Nur so ist eine 100%ige Bioverfügbarkeit gewährleistet.

Ich kenne ein solches Produkt, es hat mir geholfen, vielleicht kann ich Ihnen helfen oder Sie bei Ihren Bemühungen unterstützen, den Weg zu mehr Lebensqualität zu finden: elkeschroeder@gmx.ch

Wichtig: Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin, deshalb empfehle ich auch immer, Ihren Arzt des Vertrauens zu konsultieren. Meine Empfehlungen sollen auch stets als Unterstützung von Behandlungen dienen. Vitalstoffe sind Unterstützer, keine selbständige Therapie oder Behandlungsmethode, schon gar nicht bei Depressionen. 

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Vitalstoffe – sind alle angebotenen Produkte gleich wirksam? (07.03.2017 10:51:01)

Natürlich nicht! Wer im Internet recherchiert, findet eine grosse Auswahl an Nahrungsergänzungsprodukten, teilweise supergünstig. Gerade was die Qualität angeht, gibt es jedoch grosse Unterschiede. Ein hochwertiges und damit hoch wirksames Produkt kann unmöglich zu diesen Billig-Preisen hergestellt werden.

Was ist hochwertig in diesem Zusammenhang?

  • rein pflanzlich
  • eigene Produktionsstätten, nur so sind strenge Kontrollen möglich
  • weder die Böden noch die Pflanzen werden chemisch behandelt
  • Kaltverarbeitungsverfahren, sodass Vitamine und Enzyme erhalten bleiben, dafür braucht es mehr Rohstoffe
  • mehr Wirkung durch Phyto-Zyme-Basis (wertvolle Pflanzennährstoffe), d.h. keine künstlichen Füllstoffe
  • der Synergieeffekt wird berücksichtigt, d.h. es geht um die bestmöglichen ernährungstechnischen Vorteile durch die Kombination bestimmter Nährstoffe. Also nicht nur optimale Wirkung aufgrund gegenseitiger Beeinflussung, sondern auch wie gut sie vom Körper aufgenommen werden
  • so ist eine 100%ige Bioverfügbarkeit gewährleistet
  • keine chemischen oder andere künstlichen Zusätze
  • ohne Tests an Tieren!

 

Wenn Sie auch Wert darauf legen, Ihren Körper optimal zu unterstützen: elkeschroeder@gmx.ch

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Die Stoffwechselkur - gesund abnehmen! (05.03.2017 11:51:58)

Der Hypothalamus benötigt 21 Tage, um sich an einen neuen Setpoint zu gewöhnen. Das heisst, nach mindestens 21 Tagen hört er auf, die Fettzellen aufzufüllen, sondern gibt sich mit dem neuen Gewicht zufrieden. Es gibt keinen JoJo-Effekt!

Wie ist das möglich?

Während der eiweissreichen Ernährung, ohne Kohlenhydrate, Zucker und Alkohol, wird der Körper mit Vitalstoffen, d.h. mit allen Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen) versorgt und unterstützt. Statt die Muskulatur abzubauen, werden direkt die Fettzellen geleert und durch die optimale Versorgung mit Vitalstoffen ist es für die Ausscheidungsorgane einfach, alle Schadstoffe, wie Schlacken und Gifte schnell auszuscheiden. Dadurch werden die Fettzellen sofort verkleinert.

Wie fühlen wir uns dabei?

Es entsteht kein Hungergefühl trotz geringer Kalorienzufuhr!

Es gibt keine Gelüste auf Süsses oder Fettiges!

Das Verlangen nach Kohlenhydraten und Süssem vergeht!

Wir sind leistungsfähiger!

Unsere Hirntätigkeit wird angeregt!

Wir verfügen über mehr Energie!

Wir fühlen uns fit und gesund!

Und so sind wir in der Lage, auch über die Zeit von 21 Tagen hinaus weiter zu machen, wenn wir mehr Gewicht verlieren möchten.

Hängt danach die Haut und eine Hautstraffung ist nötig?

NEIN! Dadurch, dass der Körper alles bekommt, was für den Bindegewebeaufbau nötig ist, wird der Körper schön straff geformt. Wie wird Bindegewebe aufgebaut? Mit Vitalstoffen, im besonderen durch Zink, Vitamin C, Eiweiss und OPC. Dieses dockt direkt an die Bindegewebefasern an und verstärkt sie. Nach der Stoffwechselkur sollten deshalb die Vitalstoffe mindestens ein halbes Jahr weiter genommen werden, damit sich das Bindegewebe weiter verbessern kann.

Ursprünglich war das Ziel der Stoffwechselkur, auf gesunde Art und Weise den Körper zu entschlacken, entgiften, entsäuern. Als angenehme Begleiterscheinung kam der Gewichtsverlust dazu. Auch wenn der in den Vordergrund gerückt ist, sollte das eigentliche Ziel nicht aus den Augen verloren werden. So ist die Stoffwechselkur auch für Normalgewichtige eine optimale Detox-Kur, die einmal jährlich durchgeführt werden sollte.

Für weitere Informationen und Details wenden Sie sich an mich: elkeschroeder@gmx.ch

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Diäten und JoJo-Effekt (05.03.2017 11:49:23)

Trotz grosser Entwicklung ist eines seit Millionen von Jahren gleichgeblieben: der Stoffwechsel des Menschen funktioniert noch genauso wie der des Jägers und Sammlers von vor 2 Millionen Jahren.

Deren Ernährung war eiweissreich, es gab keinen Weizen und keinen Zucker. Auch keine Ärzte und natürlich keine Supermärkte:-)

In der heutigen Zeit muss unser Wunderwerk Körper Höchstleistungen erbringen, um mit all den Stoffen, die wir ihm zuführen, fertig zu werden. Die Organe und Zellen lechzen nach Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen), die sie am Leben erhalten. Für den überflüssigen Schrott, welcher nicht einmal für die Überlebensfunktionen nötig ist, sondern sogar schädlich, werden Fettzellen angelegt und darin werden die Schlacken und Gifte deponiert.

Was geschieht bei einer Diät? Die Nahrung wird reduziert, also noch weniger Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) für den Körper.

Die Fettzellen werden geöffnet, die Schlacken und Gifte gelangen in den Körper und müssen ausgeschieden werden. Nieren, Leber und Darm müssen schier unmögliches leisten. Sind sie überlastet, werden Giftstoffe auch durch die Haut ausgeschieden. Schwäche, Antriebs- und Energielosigkeit ist die Folge.

Fazit: Diese Tortur wird im Hypothalamus gespeichert und sobald wieder einigermassen normale Nahrung aufgenommen wird, werden die Fettzellen noch mehr gefüllt, um zu gewährleisten, dass beim nächsten Mal eventuell mehr Nährstoffe dabei sind, von denen der Körper zehren kann.

Der Körper macht nichts anderes, als den Versuch zu unternehmen, die Überlebensfunktionen so gut wie möglich zu erhalten. Je nachdem wie stark jemand übersäuert, vergiftet oder verschlackt ist, kann bei einer Radikaldiät der Körper sogar vergiften, wenn die Ausscheidungsorgane nicht mehr funktionstüchtig sind.

Nachdenklich geworden? Es gibt Alternativen: Die Stoffwechselkur – gesund abnehmen!

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Bücherliste (04.03.2017 11:46:23)

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Krankheit ist Energiemangel (04.03.2017 10:01:33)

Mitochondrien, das sind die Billiarden Verbrennungskammern unserer rund 100 Billiarden Körperzellen, die unsere Körperenergie ATP (Adenosintriphospat) bilden. Das Benzin, das uns laufen lässt! Sie stellen eine äusserst empfindliche Achillesferse unseres biologischen Systems dar. Bedienen wir unsere Systeme falsch, kommt es zu einer Menge unabweichlich auftretender Störungen, zu denen insbesondere die meisten der psychischen und mentalen Störungen zu zählen sind.

Wussten Sie....

...dass nahezu alle chronischen Erkrankungen Folge eines Mangels an Energie in jeder Körperzelle sind?

...dass heute aber immer noch das Symptom behandelt wird und nicht der Energiemangel?

...dass der Körper Mineralstoffe nicht selbst bilden kann? Deshalb müssen sie regelmäßig und in ausreichender Menge von außen zugeführt werden.

...dass z.B. Zink Abwehrzellen dabei hilft, schädliche Angreifer schnell zu finden und effektiv auszuschalten? Zudem erhöht es die Anzahl von bestimmten Abwehrzellen und führt so zu einem besseren Schutz. Der Körper besitzt keine großen Zinkspeicher. Deshalb ist eine kontinuierliche Zufuhr des Spurenelements besonders wichtig.

...dass man Energiemangel behandelt, indem man Mitochondrien und damit ATP-Energie vermehrt, sowie kranke Mitochondrien zerstört!

Wie? Mit Vitalstoffen! Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, z.B. hochwertiges OPC), vorzugsweise Produkte mit 100%iger Bioverfügbarkeit, rein pflanzlich, ohne chemische Zusatzstoffe.

Und warum weiss man so wenig darüber? Zum einen, weil Prävention nicht erwünscht ist. Zum anderen, würden Menschen erfahren, dass Vitamine fast immer stärker wirken als chemische Pillen, dass Vitamine sogar heilen, dann würde ein wichtiger Wirtschaftszweig einfach zusammenbrechen. Daran hätte die Pharmaindustrie und alle, die daran hängen keine Freude...

Ich nehme diese Produkte selber mit Begeisterung und grossem Erfolg und kann sie deshalb mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Kontaktieren Sie mich unter: elkeschroeder@gmx.ch

 

 

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 
Der Sinn meines Lebens (03.03.2017 09:39:14)

Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mensch und Tier liegt mir besonders am Herzen. Sie zu informieren und zu helfen, das empfinde ich als meine Aufgabe in diesem Leben. Durch viele Ausbildungen erkannte ich meine Stärken, die 'Werkzeuge' zur effektiven Hilfe fielen mir erst vor wenigen Monaten in die Hände. Sofort erkannte ich, dass es die fehlenden Puzzleteile für mich waren: einfach, erfolgreich, für jedermann zugänglich, vielseitig uvm.

A K T U E L L

0 Kommentar(e), Kommentar verfassen
 

< 1 2 >

Nach oben